0

Nadelkissen „Schneiderpuppe“ – mit kostenlosem Schnittmuster

Bei der englischen YouTuberin Debbie Shore habe ich eine Anleitung für ein tolles Nadelkissen in Form einer Schneiderpuppe gesehen und fand es so toll, dass ich es unbedingt selbst nähen wollte. Das Nadelkissen ist nicht nur praktisch, sondern sieht auch noch sehr dekorativ und elegant aus – macht sich also auch toll als Zimmer- oder Tischdeko :)

IMG_1579_mit_Text

In diesem Video möchte ich mit euch teilen, wie ich es genäht habe.

Außerdem habe ich euch mein Schnittmuster eingescannt. Ihr findet es hier: Schnittmuster_Nadelkissenpuppe

Debbie Shore’s Video findet ihr hier: http://bit.ly/1uSqsfC

Ich hoffe, die Anleitung gefällt euch :) Falls ihr etwas aus meinen Videos oder Posts nachnäht, freue ich mich, wenn ihr mir bei Facebook ein Foto schickt oder es bei Twitter unter dem Hashtag #meerDIY postet.

Besucht mich doch auch bei Facebook, Twitter oder in meinem YouTube-Kanal.

 

Bis bald!

Liebe Grüße

Meerwievke

0

TIPP für kleinere Nähprojekte – Überraschungstüten / Wundertüten mit vielen verschiedenen Stoffresten

Ich habe ja bisher sehr gern und hauptsächlich Kleidungsstücke genäht. Allerdings gehen mir, sobald es kälter wird, die Ideen dafür aus (da ich eher ein Sommermensch bin) und außerdem sind große Projekte oft sehr anstrengend und brauchen viel Zeit. Deshalb möchte ich in Zukunft auch mal Täschchen, Portmonnaies, Nadelkissen etc. nähen und dafür eignen sich Stoffreste super.

Natürlich habe ich von all meinen Projekten die Stoffreste aufgehoben, allerdings wird es auch langweilig, wenn man den gleichen Stoff immer wieder nutzt und deshalb habe ich mir bereits mehrmals eine Wundertüte oder Überaschungstüte gekauft. In solchen Tüten sind dann einige (oder sogar sehr viele mittelgroße oder kleinere Stoffstücke aus verschiedensten, meist sehr hochwertigen Stoffen. Meist sind die Tüten durchsichtig, sodass man bereits eine kleine Idee bekommt, was für Stoffe darin enthalten sind.

Ich habe solche Wundertüten bisher bereits bei Idee gekauft und darin waren ca. 7-8 verschiedene, recht große Stoffstücke. Die Wundertüten kosten bei Idee 5,00 Euro. Eine Übersicht der Filialen findet ihr hier.

Heute habe ich allerdings ein Mega-Schnäppchen gemacht!!! Ich war bei Stoff & Stil (in Stockholm, aber es gibt auch 3 Läden in Deutschland, darunter seit 3 Tagen einen in Berlin) und habe eine prall gefüllte Tüte mit Stoffresten gekauft (siehe Bild unten) und habe nur 20 schwedische Kronen (ca. 2,15 Euro) gezahlt. In dieser Tüte waren insgesamt sage und schreibe 57 (!!!) Stoffstücke, von denen nur eins so klein war, dass ich es gleich entsorgt habe. Der Rest ist auf jeden Fall für kleinere, teilweise aufgrund von mehrfach vorhandenen Stoffen auch für größere Projekte geeignet. In der Tüte waren auch verschiedenste Stoffarten vorhanden: Baumwolle, Jersey, Tüll, Fleece, Wachstuch, Chiffon, uvm. Und selbst wenn man nur ein paar dieser Stoffe tatsächlich fürs Nähen verbraucht, hat sich die Investition schon gelohnt. Und der Rest kann allemal noch als Putzlappenn dienen 😉 Und für Nähanfänger eignen sich solche Reste prima zum üben. Also schaut doch mal in einem Stoffladen in eurer Nähe vorbei und holt euch eine Überraschungstüte. Sollte der Laden keine Überraschungstüten anbieten, fragt doch mal, ob es andere vergünstigte Stoffreste gibt. Es findet sich sicher etwas was ihr gebrauchen könnt :)

LG Meerwievke

Meine Ausbeute aus der Tüte für nur 2,15 Euro seht ihr hier:

IMG_1545_bearbeitet

0

Longshirt mit Ärmeln im Wet- / Kunstleder-Look

Vor kurzem habe ich bei H&M ein Shirt / einen Pullover gesehen, der Ärmel aus Kunsleder hatte. Auf dem Kleiderbügel fand ich ihn supertoll, aber als ich ihn anprobierte, saß er leider gar nicht (die Ärmel waren viel zu weit). Durch Zufall fand ich dann ein paar Wochen später bei Ohlssons Tyger (Stockholm, Schweden) einen schwarzen Stoff, in Kunstleder- bzw. Wet-Optik. Damit war die Idee geboren mir selbst so ein tolles Longshirt zu nähen, welches dann auch an den Ärmeln richtig passt. Ich schnappte mir also einen grauen Jersey-Stoff und den neu erworbenen schwarzen Stoff und legte los.

Und was soll ich sagen, ich liebe mein neues Shirt. Ich will mich ja nicht zu sehr selbst loben, aber es ist wirklich toll geworden und passt perfekt :-) Das einzige was mich ein wenig stört, dass der Jersey-Stoff sich mal wieder am Saum verzogen hat, aber nach dem Waschen hat es sich wieder ein wenig glatt gelegt. Vor kurzem habe ich aber einen Tipp gelesen, den ich demnächst in einem neuen Video / Post mit euch teilen möchte.

So, nun hier erstmal das Shirt zum Anschauen:

Longshirt

Und hier seht ihr, wie ich es genäht habe:

0

Sofa- oder Bettüberzug für Tücherbox

Bei der Kirsten vom YouTube-Kanal „Haus mit dem Rosensofa“ habe ich eine tolle Anleitung für ein Tücherboxsofa gesehen. Die Idee fand ich so toll, dass ich das Sofa unbedingt nachnähen wollte. Da meine Mutter zusätzlich ihre Tempoboxen liebt, habe ich mir gedacht, dass ich ihr so ein Sofa und zusätzlich noch Bett fürs Schlafzimmer nähe. Beide Geschenke sind super angekommen :-)

Vorab hatte ich Kirsten gefragt, ob ich auch ein Video machen darf, in dem ich das Sofa nachnähe. Sie war einverstanden. Letztendlich habe ich mich in dem Video dann doch auf das Bett konzentriert, da ich Kirstens toller Sofa-Anleitung eigentlich nichts mehr hinzuzufügen hatte.

Das Schnittmuster für den Grundschnitt findet ihr in Kirstens Blog: http://hausmitdemrosensofa.jimdo.com/vorlagen-5

Hier sehr ihr nun das Ergebnis – mein Bett:

Bett

Mein Sofa:

Sofa

Mein Video:

Kirstens Video:

0

Strickpullover nähen – ohne stricken

Vor längerer Zeit habe ich einmal im Sale bei Butinette einen tollen Strickstoff gekauft. Vor kurzem habe ich mir dann bei H&M zwei schöne Pullover gekauft, deren Schnitt ich sehr mag. Daher habe ich mich dazu entschlossen, aus dem Strickstoff noch so einen Pullover zu nähen. Da der Stoff stark ausfranst, habe ich ihn mit einer französischen Naht genäht.

Den Stoff Strickboucle „Lina“ habe ich im Sale bei Butinette gekauft. Ihr findet ihn hier: http://bit.ly/1wotGaF Ich habe ca. 1,00 x 1,50 m verbraucht.

Den Pullover, den ich als Vorlage genutzt habe, habe ich erst vor kurzem bei H&M gekauft. Leider gibt es ihn online nur noch in Schwarz. Ihr findet ihn hier: http://bit.ly/1wTWkhY

Das Ergebnis seht ihr hier.

Strickpullover_beide_bearbeitet-1

In meiner Videoanleitung könnt ihr euch Schritt für Schritt anschauen, wie ich den Pullover genäht habe.

0

Schlafbrille nähen – mit kostenlosem Schnittmuster

Meine Mutter ist eine absolute Schlafbrillenliebhaberin und legt mir ständig ans Herz, doch auch mal Schlafbrillen zu nutzen, um besser schlafen zu können. Nun habe ich bereits seit Jahren eine Schlafbrille herumliegen, die mal ich geschenkt bekommen hatte. Das Problem ist nur, sie kratzt unendlich doll und ist daher sehr unbequem. Vor kurzem kaufte ich mir dann eine weitere Schlabrille und auch diese kratzt an der Stelle wo der Waschzettel ist bzw. war. Daher habe ich mir nun überlegt, mir selbst eine Schlafbrille zu nähen. Der Vorteil ist, dass ich sie nach meinen wünschen gestalten kann und kein störender Waschzettel eingenäht ist.

Hier seht ihr nun also das Ergebnis :)

Schlafbrillen

Und hier könnt ihr euch in meiner Video-Anleitung die einzelnen Schritte anschauen:

Falls ihr selbst keine Schlafbrille als Vorlage habt, könnt ihr euch hier mein Schnittmuster herunterladen: Schnittmuster_Schlafbrille

0

Neckholder-Top nähen – Upcycling

Mein Galaxy-Shirt hat mir vom Schnitt her überhaupt nicht gefallen. Daher habe ich es zum Neckholder-Top umgestaltet. Ihr wundert euch sicherlich, warum das Dreieck nun verkehrtherum zu sehen ist. Das liegt daran, dass ich im Nachhinein das Gefühl hatte, dass (zumindest bei mir) ein Dreieck, welches die lange Seite unten hat, sehr auf den Hüften aufträgt. Daher habe ich unten einfach die Naht aufgetrenn, oben unterhalb der Ärmel das Shirt abgeschnitten und es dann andersherum gedreht. Wo vorher unten war, habe ich dann einen herzförmigen Ausschnitt genäht und was vorher oben was habe ich dann unten umgenäht. Dann habe ich die Seiten enger genäht und die Träger aus den Resten gemacht. Und fertig :)

Neckholder_vorher_nachher_bearbeitet-2

In meiner Video-Anleitung auf meinem YouTube-Kanal könnt ihr euch noch mal ganz genau ansehen, wie ich das Shirt aufgepeppt habe. Viel Spaß

0

Loop on demand – normaler Schal und Loop-Schal in einem

Der „Loop on demand“ ist ein Schal, der sowohl als normaler Schal als auch als Loop-Schal getragen werden kann…je nach dem, worauf man gerade Lust hat. Durch je einen Tunnel an beiden Enden des Schal können Ketten, Kordeln, Bänder  uvm. gezogen werden. Somit der Schal dann zum Loop. Die Idee kam mir, als ich überlegte, dass ich einen Loop, den ich habe, auch gern als normalen Schal nutzen würde. Ich finde es super, dass ich bei diesem Schal nun die Wahl habe :)

Loop on demand

Zu dem Schal habe ich eine Videoanleitung  gedreht, die ihr euch hier anschauen könnt:

 

0

Minirock nähen

Aus einem Stoffrest wollte ich unbedingt noch etwas nähen. Es ist ein einfacher Minirock geworden, den ich nun aufgrund des Musters liebe wie keinen anderen.

Den Stoff habe ich bei Ohlssons Tyger in Stockholm gekauft. Es war ein Stoffrest und ist vermutlich nicht mehr verfügbar.

IMG_0656_bearbeitet-1

Da der Stoffrest ein wenig zu klein war, musste ich mir etwas einfallen lassen. Wie ich das Problem gelöst habe, seht ihr hier:

 

Den Rock habe ich hier mit einem einfachen Basic-Tanktop von H&M kombiniert.

 

0

Sommerkleid nähen – mit kostenlosem Schnittmuster

Da ich den Schnitt eines Kleides, das ich schon viele Jahre besitze, so schön finde, das Kleid jedoch schon sehr ausgewaschen ist, habe ich mir überlegt nach der Vorlage dieses Kleides ein Schnittmuster zu erstellen und mir ein neues Kleid zu nähen. Hier seht ihr das Ergebnis.

IMG_0409_bearbeitet-3

Das Schnittmuster zum Kleid (ca. Größe M) findet ihr hier: Schnittmuster als PDF

Ich habe ebenfalls eine Video-Anleitung erstellt, welche ihr euch in zwei Teilen hier ansehen könnt:

Teil 1: Schnittmuster erstellen

Teil 2: Kleid nähen

Den Stoff habe ich bei Ohlssons Tyger in Stockholm gekauft. Es war ein Stoffrest, daher gibt es den Stoff vermutlich leider nicht mehr.